Starkregen-Vorsorge

RAINMAN-Toolbox informiert über geeignete Maßnahmen zum Umgang mit Starkregen

Interessierten steht eine neue Webseite mit Informationen, Werkzeugen und Praxisbeispielen zum Umgang mit Starkregen zur Verfügung.

Neben einer Sammlung von Methoden zur Abschätzung und Kartierung von Starkregenereignissen liegen auch Orientierungshilfen für die Planung und Umsetzung von Maßnahmen zur Risikominimierung vor.

zur Rainman-Toolbox

Gerne unterstützen wir Sie im Umgang mit der Naturgefahr Starkregen. Im Zuge der Erstellung unseres Hochwasserpasses wird eine Standortanalyse, Bewertung und Maßnahmenempfehlung für bestehende oder geplante Privat- und Gewerbeimmobilien gegenüber Starkregen und Hochwasser durchgeführt.

zum Hochwasserpass

elektronisches Abfallnachweisverfahren [eANV]

Bei gefährlichen Abfällen sind wir Ihr Dienstleister für Ihr Unternehmen

Seit dem 01.04.2010 ist das elektronische Abfallnachweisverfahren [eANV] für gefährliche Abfälle zwingend vorgeschrieben. Die komplette Logistikkette muss entsprechend der gesetzlich vorgeschriebenen Nachweisführung elektronisch dokumentiert und überwacht werden.

Wir übernehmen als Bevollmächtigte für Sie als Abfallerzeuger die komplette Abwicklung des elektronischen Abfallnachweisverfahrens für Ihre gefährlichen Abfälle.

Gerne stehen wir für weitere Informationen zur Verfügung. Nutzen Sie unser Kontaktformular oder schreiben Sie uns ein E-Mail an post@en-viron.de.

Überflutungsnachweis nach DIN 1986-100

Sinnflutartige Starkregenereignisse können nicht immer vollständig von der Kanalisation oder angrenzender Gewässer aufgenommen werden, so dass es zu Überflutungen von Gelände, Straßen und Gebäuden kommen kann. Hiergegen muss sich der Eigentümer des Grundstückes durch fachgerechte Planung schützen. Immense Regenwassermengen können auf der Fläche eines Grundstückes durch Hochborde oder Mulden oder durch Sonderbauwerke (z. B. Stauraumkanäle oder Regenwasserrückhaltebecken) temporär zurück gehalten werden. Immer muss auf eine unschädliche Überflutung des eigenen und angrenzender Grundstücke geachtet werden.

Zur Genehmigung des Entwässerungsantrages ist für Grundstücke über 800 m² abflusswirksame Fläche ein Überflutungsnachweis gemäß DIN 1986-100 verpflichtend
vorzulegen.

Gerne übernehmen wir für Ihr Vorhaben die erforderliche Nachweisführung. Bei Interesse können Sie über unser Kontaktformular oder per E-Mail an post@en-viron.de Kontakt mit uns aufnehmen. Wir werden Ihre Anfrage umgehend bearbeiten und uns mit Ihnen in Verbindung setzen.

Probenahme – Schadstoffanalyse

Probenahme zur ersten Bewertung anfallender Stoffströme

Unsere nach LAGA PN 98 geschulten Probenehmer, die die erforderliche Sach- und Fachkunde besitzen, führen regelkonforme Probenahmen für repräsentative Analysen von Feststoffen durch.

Unsere Leistungen:

  • Probenahme nach LAGA PN 98
  • Probenahme nach BBodSchV

Service:

Bei Anfragen zu Probenahmen und gutachterlichen Auswertungen wenden Sie sich bitte an unser Probenahmeteam unter post@en-viron.de.
Bei wiederkehrenden Probenahmen behalten wir Ihre Probenahmetermine im Blick.

Überwachung

Überwachung

Eine fachgutachterliche Überwachung spart hohe Entsorgungskosten.

Vor Ort können anfallende Stoffe durch eine gutachterliche Einschätzung im Rahmen der Überwachung von belasteten Materialien reduziert werden. Eine kontrollierte Separierung anfallender Stoffe sichert die bestmögliche Trennung von belasteten und unbelasteten Stoffen.

Wir erstellen Ihnen gerne ein individuelles, kostenloses und unverbindliches Angebot, das Sie mit einer Online-Anfrage über das Kontaktformular oder per E-Mail bei uns anfordern können.

Standortgefährdung

Einschätzung der Elementargefahren

Die Gefährdung eines Standortes durch Hochwasser und Starkregen und die daraus verursachten Überflutungen hängt von der Lage des Grundstückes ab. Überflutungsschutz beginnt bereits bei der Planung eines Objektes und endet bei der Versicherung des Objektes gegenüber Elementarschäden. Wie hoch die Versicherungssumme ist, bestimmt der jeweilige Standort.

Die Versicherungsbranche bedient sich dabei einem Zonierungssystem für Überschwemmungen, Rückstau und Starkregen – kurz ZÜRS. Dabei werden die Standorte in Deutschland in 4 Zonen eingeordnet. Jede Zone gibt das jeweilige statistische Hochwasserrisiko an. Je höher die Zahl ist, desto größer ist die Überflutungsgefahr und desto teurer ist die Versicherungsprämie.

Gerne übernehmen wir für Sie die Bewertung der Überflutungsgefahr Ihres Standortes. Nutzen Sie dazu einfach unser Kontaktformular oder kontaktieren Sie uns per E-Mail. Wir erstellen Ihnen gerne ein individuelles, kostenloses und unverbindliches Angebot.

Hydraulische Berechnung

Waterbody

Hydraulische Berechnungen/Nachweise

Hydraulische Berechnungen sind heutzutage unverzichtbarer Bestandteil nahezu jeder wasserwirtschaftlichen Untersuchung an Flüssen und Bächen.  Mit hydraulischen Berechnungen von Fließgewässern erlangt man genaue Kenntnisse über Wasserspiegellagen, Fließgeschwindigkeiten, Wassertiefen, Sohlschubspannungen und flächenhaften Ausdehnungen an Gewässern oder Gewässerabschnitten für Hochwasserereignisse mit unterschiedlichen Jährlichkeiten. Dabei kommen je nach Aufgabenstellung unterschiedliche numerische Verfahren zur Anwendung. Der typische Anwendungsbereich für 1-d-numerische Verfahren ist die Ermittlung der Wasserspiegellage in Fließgewässern. Dabei setzt EN.VIRON das numerische Programm HEC-RAS ein.